Alle Quellen, Suche nach Quellen

Für die Erstellung der vorliegenden Nachweiskarten wurden im Wesentlichen zwei Arten von Datenquellen verwendet:

  1. öffentlich zugängliche Literatur sowie unveröffentlichte Gutachten und Arbeiten aus dem Hochschulbereich,
  2. private Sammlungen und private faunistische Datenbanken.

Die Sichtung der faunistischen Literatur ist lediglich für Nordrhein-Westfalen (Bearbeiter: Dr. Martin Kreuels) und Rheinland-Pfalz (Bearbeiter: Annette Lehna u. Horst Krummenauer) nahezu abgeschlossen. Im Jahre 2003 wurde die Sichtung des Arachnida-Materials in Baden-Württemberg (Bearbeiter: D. Nährig, K.-H. Harms, J. Kiechle und J. Spelda) abgeschlossen.

Im übrigen Bundesgebiet dürfte der Erfassungsstand noch unter 50% liegen.

Den Personen, die uns Daten aus ihren Sammlungen und Datenbanken überließen, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

5 Quellen:

Frick H, Hänggi A, Kropf C, Nentwig W & Bolzern A (2006): Faunistically remarkable spiders (Arachnida: Araneae) of the timberline in the Swiss Central Alps (Alp Flix, Grisons).Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 79: 167–187 
Horak P & Kropf C (1999): Landeskundlich bedeutsame Spinnenfunde in der Steiermark (Arachnida: Araneae).Mitteilungen des naturwissenschaftlichen Vereins für Steiermark 129: 253–268 
Kropf C (1996): Erstnachweis von Acantholycosa norvegica (Thorell, 1872) für die Schweiz und weitere bemerkenswerte Spinnenfunde (Arachnida, Araneae).Jahrbuch des Naturhistorischen Museums Bern 12: 101–112 
Kropf C (1998): Distribution and geographic variation of Comaroma simonii Bertkau, 1889 (Arachnida, Araneae, Anapidae); in: Ebermann E (ed.): Arthropod Biology: Contributions to Morphology, Ecology and Systematics – Biosystematics and Ecology 14: 315–331 
Kropf C (1999): Zoogeographie der blockhaldenbewohnenden Wolfspinne Acantholycosa norvegica (Thorell, 1872) (Arachnida, Araneae, Lycosidae) in Mitteleuropa; in: Möseler BM & Molenda R (Hrsg.): Lebensraum Blockhalde. Zur Ökologie periglazialer Blockhalden im außeralpinen Mitteleuropa – Decheniana-Beihefte 37: 153–159