Alle Quellen, Suche nach Quellen

Für die Erstellung der vorliegenden Nachweiskarten wurden im Wesentlichen zwei Arten von Datenquellen verwendet:

  1. öffentlich zugängliche Literatur sowie unveröffentlichte Gutachten und Arbeiten aus dem Hochschulbereich,
  2. private Sammlungen und private faunistische Datenbanken.

Die Sichtung der faunistischen Literatur ist lediglich für Nordrhein-Westfalen (Bearbeiter: Dr. Martin Kreuels) und Rheinland-Pfalz (Bearbeiter: Annette Lehna u. Horst Krummenauer) nahezu abgeschlossen. Im Jahre 2003 wurde die Sichtung des Arachnida-Materials in Baden-Württemberg (Bearbeiter: D. Nährig, K.-H. Harms, J. Kiechle und J. Spelda) abgeschlossen.

Im übrigen Bundesgebiet dürfte der Erfassungsstand noch unter 50% liegen.

Den Personen, die uns Daten aus ihren Sammlungen und Datenbanken überließen, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

7 Quellen:

Jungbluth JH, Niehuis M & Simon L (1987): Die Naturschutzgebiete in Rheinland-Pfalz. II. Die Planungsregion Rheinland-Pfalz und die Planungsregion Westpfalz.Mainzer Naturwissenschaftliches Archiv 8: 148–149 
Niehuis M (1983): Die Tierwelt der Mainzer Sande. Wo neue Tierarten entdeckt wurden.Naturmagazin HB draußen (Rheinhessen), Hamburg 30: 28–37 
Niehuis M (1991): Verschiedenes, Ergänzungen/Berichtigungen zur Röhrenspinne (Eresus niger).Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz 6 (3): 877–878 
Niehuis M (1995): Weitere Nachweise von Röhrenspinne (Eresus niger), Gottesanbeterin (Mantis religiosa) und Blutaderzikade (Tibicina haematodes) in Rheinland-Pfalz.Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz 8 (1): 33–41 
Niehuis M (1996): Verschiedenes, Ergänzungen/Berichtigungen: Zu Niehuis, M. (1995).Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz 8 (2): 569–573 
Niehuis M & Klingel L (2019): Fund einer Jagdspinne aus der Gattung Eusparassus in Rheinland-Pfalz (Araneae: Eusparassidae).Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz 14(1): 251–252
Niehuis M & Simon L (1991): Zur Kenntnis der Verbreitung der Röhrenspinne Eresus niger (Petagna) in Rheinland-Pfalz (Araneae: Eresidae).Fauna und Flora in Rheinland-Pfalz 6: 287–298