Atlas der Spinnentiere Europas

Der Atlas der Spinnentiere Europas ist eine unsystematische, aber fortlaufend ergänzte Zusammenstellung von Nachweisen der Spinnentierarten (ohne Milben) mit dem Fokus auf Mitteleuropa (jedoch nicht darauf beschränkt). Diese Seite führt die Nachweiskarten der Arachnologischen Gesellschaft fort, bisher gepflegt von Aloysius Staudt (www.spiderling.de).

Nachgewiesene Spezies
1272
Mind. nachgewiesene Individuen
1069026
Quellen
3352
Orte
9374

(Diese Statistik wird aus Geschwindigkeitsgründen nicht in Echtzeit aktualisiert. Die tatsächlichen Zahlen sind möglicherweise inzwischen andere. Letzte Aktualisierung: 2019-04-20 23:15:09)


Literaturzitat: Arachnologische Gesellschaft (2019): Atlas der Spinnentiere Europas, abgerufen von https://atlas.arages.de am {Datum des Zugriffs}


Für nicht eingeloggte Benutzer werden Orte auf den Karten nur mit eingeschränktem Detailgrad angezeigt. Des Weiteren sind die Druckfunktionen und einige weiterführende Statistiken nicht verfügbar. Mitglieder der Arachnologischen Gesellschaft können sich jederzeit einloggen und die Funktionen des Atlas ohne Einschränkungen nutzen, nachdem sie sich im Mitgliederbereich der Hauptseite registriert haben. Weitere Informationen zur AraGes-Mitgliedschaft finden Sie hier.



Die Taxonomie der Araneae richtet sich nach der des World Spider Catalogs in der jeweils aktuellsten Version, die der kleinen Ordnungen (außer Opiliones und Scorpiones) nach den Katalogen von Mark S. Harvey. Wenn bei einer Spezies aus einer Speziesgruppe nichts angegeben ist, ist immer die Spezies „s. str.” gemeint.

Alle Koordinaten verwenden das Datum WGS84.

Nachweise aus den bisherigen Nachweiskarten sind stark reduziert (i. d. R. nur ein Nachweis pro Jahrzehnt, Quelle, Spezies und Rasterfeld). Desweiteren sind die exakten Fundzeiträume meist nur bis zum Jahrzehnt bekannt. Für einige Quellen konnten die Nachweisdaten auf einen kleineren Zeitraum bis zu einem Jahr korrigiert werden. Nur bei den neuesten Nachweisen ist das Funddatum tagesgenau angegeben oder umfasst nur wenige Tage.

Fundorte aus den vorherigen Nachweiskarten waren nur als TK 25 MTB-Nummer bekannt, d. h. umfassen ein Gebiet von 10×6 Minuten. Nur neuere Fundorte sind geographisch enger eingegrenzt. Alte Nachweise aus dem nicht-deutschen Ausland sind einem „Pseudo”-MTB zugeordnet, d. h. sie liegen in einem rechteckigen Gebiet, dessen Koordinaten aus der MTB-Nummer abgeleitet wurden, auch wenn es das entsprechende TK 25 MTB nicht gibt. Neuere Nachweise können theoretisch weltweit verortet werden, auch außerhalb des Nummernbereichs der TK 25 MTB. Ebenso wurden Fundorte von Altnachweisen zum Teil nachträglich präzisiert.

Zusatzangaben zu Nachweisen wie Sammelmethode, Bestimmungsmethode, Geschlecht, Reife, Biotoptyp, usw. sind in der Regel nur für neueste Nachweise bekannt.

Für die Biotoptypen wird die Klassifikation des EUNIS verwendet (Version von 2007). Die deutsche Übersetzung ist unvollständig und nicht-offiziell. Bei Änderungsvorschlägen bitte eine Mitteilung an die Redaktion schicken.

Auswahl der Familie
oder: Suchen
oder:

Quellen mit kürzlichen Änderungen

Stenchly K, Bernard D & Finch O-D (2007): Arboricolous spiders (Arachnida, Araneae) of the Leipzig floodplain forest – first results; in: Unterseher M, Morawetz W, Klotz S & Arndt E (Eds.): The canopy of a temperate floodplain forest. Results from five years of resaerch at the Leipzig canopy crane – Universitätsverlag, Leipzig: 72–80 
Holle T, Allers M-A, Brandt T, Bruns T, Homann U, Lemke M, Rohte O, Voigt N & Finch O-D (2005): Zur Kenntnis der Spinnenfauna (Araneae) des Naturparks „Steinhuder Meer“, Niedersachen.Berichte der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover 147: 113–134 
Muster C, Böttcher B, Komposch C & Knoflach B (2005): Neue Nachweise bi- und unisexueller "Populationen" von Megabunus lesserti (Opiliones: Phalangiidae) in den Nordostalpen.Arachnologische Mitteilungen 30: 20–24; DOI: 10.5431/aramit3003 
Messner B (1983): Neufunde von Atypus affinis Eichwald (Araneae, Atypidae) und die Kontrollen bisher bekannter Populationen.Entomologische Nachrichten und Berichte 27 (2): 79–81 
Broen B von & Moritz M (1964): Zur Biologie und Verbreitung der deutschen Atypus-Arten (Araneae, Atypidae).Zoologischer Anzeiger, Leipzig 172: 147–151 
Broen B von (1965): Einige weitere Bemerkungen über die deutschen Atypus-Arten (Araneae, Atypidae).Zoologischer Anzeiger, Leipzig 175: 409–412 
Holstein J & Maier C (2003): Laufkäfer und Spinnen im Wental; in: Naturkundeverein Schwäbisch Gmünd (Hrsg.): Das Wental - eine schützenswerte naturnahe Landschaft in Ostwürttemberg – Unicornis 11: 149–158 
Bülte R (1998): Die Wespenspinne - ein Exot erobert Rügen. https://www-irm.mathematik.hu-berlin.de/~teschke/wespin.htm.Mitteilungsblatt des Vereins der Freunde und Förderer des Nationalparkes Jasmund e. V. 12 
Scharff N & Langemark S (1997): Hvepseedderkoppen Argiope bruennichi (Scopoli) i Danmark (Araneae; Araneidae).Entomologiske Meddelelser 65: 179–182 
Anon (unpubliziert): Beobachtung gemeldet an SMNK.
Staudt A & Christian S (2010, unpubliziert): Spinnenaufsammlungen im Sauer- und Ourtal im April 2010 (unpubl.). 
De Koninck H (2005): De verspreiding van Pirata knorri (SCOPOLI 1763) in de vallei van de Our.Nieuwsbrief van de Belgische Arachnologische Vereniging 20(1): 1–3 

RSS Atom

Kürzlich hinzugefügte Quellen

Holstein J & Maier C (2003): Laufkäfer und Spinnen im Wental; in: Naturkundeverein Schwäbisch Gmünd (Hrsg.): Das Wental - eine schützenswerte naturnahe Landschaft in Ostwürttemberg – Unicornis 11: 149–158 
Rödel I, Landeck I & Platen R (2010): Die Webspinnen des NSG Bergbaufolgelandschaft Grünhaus - Eine Zönose im Wandel der Sukzession (1993-2005).Biomonitoring im Naturparadies Grünhaus Jahresbericht 2010: 26–29 
Kielhorn K-H (2018): Webspinnen (Araneae); in: Schuldes S & Mammen U (Bearb.): Die kennzeichnenden Tierarten des FFH-Gebietes „Huy nördlich Halberstadt" – Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Sonderheft 1 (2018): 57–64 u. 220–225 
Tanasevitch AV (2019): A new Agyneta from Italy and Greece (Araneae: Linyphiidae).Arachnologische Mitteilungen 57: 87–88; DOI: 10.30963/aramit5716 
Červená M, Kirchmair G & Christophoryová J (2019): Phoretic chernetid species newly recorded from Slovakia and Austria (Pseudoscorpiones: Chernetidae).Arachnologische Mitteilungen 57: 65–68; DOI: 10.30963/aramit5712 
Hohner M (2019): Neue Nachweise von Brigittea civica (Araneae: Dictynidae) in Bayern.Arachnologische Mitteilungen 57: 84–86; DOI: 10.30963/aramit5715 
Anon (unpubliziert): Beobachtung gemeldet an SMNK.
Hiebsch H (1971): Der Schneckenkanker - ein mehrfach bemerkenswerter Weberknecht.Naturschutzarbeit und naturkundliche Heimatforschung in Sachsen 13: 43–44 
Blick T, Dorow WHO (2014): Weitere Tiergruppen im Naturwaldreservat Kinzigaue (Hessen). Untersuchungszeitraum 1999–2001.Naturwaldreservate in Hessen 13: 161–192 
Malten A (1999): Araneae (Spinnen), Opiliones (Weberknechte); in: Dorow WHO, Flechtner G, Kopelke J-P: Niddahänge östlich Rudingshain. Zoologische Untersuchungen 1990-1992. Teil 1. Naturwaldreservate in Hessen. Band 5/2.1 – Mitteilungen der Hessischen Landesforstverwaltung 32/1: 85–239 

RSS Atom

Quellen in Bearbeitung

Anon (unpubliziert): Beobachtung gemeldet an SMNK.

Neuigkeiten

2019-04-16:
Version 1.47:
  • Kartenansicht "Relief" entfernt
  • Bessere Prüfung des Nachweisdatums
  • Speziesliste eines Gebiets (nur für angemeldete Benutzer)
  • interne Änderungen
2019-03-28:
Version 1.46:
  • Verbesserte Benutzeroptionen.
  • Bugfixes
2019-03-16:
Version 1.45:
  • Verbesserungen in der Benutzerführung.
2019-01-31:
Version 1.44:
  • Einschränkungen für nicht angemeldete Benutzer aktiviert.
  • Menü umgestaltet.
  • Manche Fundorte wurden auf Spezieskarten nicht angezeigt.
2019-01-12:
Version 1.43:
  • Einloggen mit Daten des Mitgliederbereichs.

Alle Neuigkeiten anzeigen RSS Atom