Atlas der Spinnentiere Europas

Diese Seite führt die Nachweiskarten der Arachnologischen Gesellschaft fort, bisher gepflegt von Aloysius Staudt (www.spiderling.de).

Die Taxonomie der Araneae richtet sich nach der des World Spider Catalogs in der jeweils aktuellsten Version, die der kleinen Ordnungen (außer Opiliones und Scorpiones) nach den Katalogen von Mark S. Harvey. Wenn bei einer Spezies aus einer Speziesgruppe nichts angegeben ist, ist immer die Spezies „s. str.” gemeint. Bei Spezies mit Unterarten ist, wenn nichts anderes angegeben ist, die Nominatform gemeint.

Alle Koordinaten verwenden das Datum WGS84.

Nachweise aus den bisherigen Nachweiskarten sind stark reduziert (i. d. R. nur ein Nachweis pro Jahrzehnt, Quelle, Spezies und MTB). Desweiteren sind die exakten Fundzeiträume meist nur bis zum Jahrzehnt bekannt. Für einige Quellen konnten die Nachweisdaten auf einen kleineren Zeitraum bis zu einem Jahr korrigiert werden. Nur bei den neuesten Nachweisen ist das Funddatum tagesgenau angegeben oder umfasst nur wenige Tage.

Fundorte aus den bisherigen Nachweiskarten sind nur als TK 25 MTB-Nummer bekannt, d. h. umfassen ein Gebiet von 10×6 Minuten. Nur neuere Fundorte sind geographisch enger eingegrenzt. Alte Nachweise aus dem nicht-deutschen Ausland sind einem „Pseudo”-MTB zugeordnet, d. h. sie liegen in einem rechteckigen Gebiet, dessen Koordinaten aus der MTB-Nummer abgeleitet wurden, auch wenn es das entsprechende TK 25 MTB nicht gibt. Neuere Nachweise können theoretisch weltweit verortet werden, auch außerhalb des Nummernbereichs der TK 25 MTB.

Zusatzangaben zu Nachweisen wie Sammelmethode, Bestimmungsmethode, Geschlecht, Reife, Biotoptyp, usw. sind in der Regel nur für neueste Nachweise bekannt.

Für die Biotoptypen wird die Klassifikation des EUNIS verwendet (Version von 2007). Die deutsche Übersetzung ist unvollständig und nicht-offiziell. Bei Änderungsvorschlägen bitte eine Mitteilung an die Redaktion schicken.

Nachgewiesene Spezies
Nachgewiesene Individuen
Quellen
Orte

(Diese Statistik wird aus Geschwindigkeitsgründen nicht in Echtzeit aktualisiert. Die tatsächlichen Zahlen sind möglicherweise inzwischen andere.)


Literaturzitat: Arachnologische Gesellschaft (2017): Atlas der Spinnentiere Europas, abgerufen von http://atlas.arages.de am {Datum des Zugriffs}

Auswahl der Familie
Das Kürzel einer Spezies sind die ersten 3 Buchstaben des Gattungsnamens gefolgt von den ersten 3 Buchstaben des Artepitheton, z. B. "aradia" für "Araneus diadematus".
oder: Suchen

Neuigkeiten

2017-04-22:
Version 1.18:
  • Reihenfolge der Nachweise ist in den Benutzereinstellungen konfigurierbar.
  • interne Änderungen, Bugfixes.
2017-04-15:
Version 1.17:
  • Speziesnamen und Biotoptypen können im Eingabedialog alternativ in der Liste direkt eingegeben werden.
  • Beim Duplizieren von Nachweisen können Ort und Quelle geändert werden.
2017-04-05:
Version 1.16:
  • HSTS aktiviert;
  • Fehler bei Suche nach Ortsnamen, wenn man einen neuen Ort anlegt;
  • Automatisches Weiterleiten, wenn eine Speziessuche genau ein Ergebnis hat;
  • Bugfixes.
2017-04-01:
Version 1.15:
  • In Ortsbeschreibungen kann nun BBCode verwendet werden.
2017-03-27:
Version 1.14.1:
  • Verifikation von EMail-Adressen ist fehlgeschlagen.

Alle Neuigkeiten anzeigen RSS Atom

Quellen mit kürzlichen Änderungen

Fründ, H.-C. (1995): Ein Nachweis von Porrhomma microcavense in Schleswig-Holstein (Araneae: Linyphiidae).Arachnologische Mitteilungen 9: 44–45; DOI: 10.5431/aramit0908 
Ratschker, U., J. Meier & A. Wetzel (2005): Die Zönose der Araneae in Kiefern- und Birkenforsten rekultivierter Tagebaukippen in Sachsen und Brandenburg.Arachnologische Mitteilungen 29: 3–16; DOI: 10.5431/aramit2902 
Stumpf, H. (1994): Nachweis von Linyphia alpicola in Deutschland (Araneae: Linyphiidae).Arachnologische Mitteilungen 8: 67–68; DOI: 10.5431/aramit0811 
Thaler-Knoflach, B., A. Hänggi, K.-H. Kielhorn & B. von Broen (2014): Revisiting the taxonomy of the rare and tiny comb-footed spider Carniella brignolii (Araneae, Theridiidae).Arachnologische Mitteilungen 47: 7–13; DOI: 10.5431/aramit4702 
Beier, M. (1951): Zur Kenntnis der ostalpinen Chthoniiden (Pseudoscorp.).Entomologisches Nachrichtenblatt, Wien 3: 163–166 
Muster, Christoph & Klaus Lippold (2003): Chthonius (Chthonius) alpicola neu für Deutschland (Arachnida: Pseudoscorpiones).Arachnologische Mitteilungen 26: 55–58; DOI: 10.5431/aramit2605 
Renner, F. & H. Dick (1992): Spinnen in der Nestlingsnahrung von Rabenkrähen.Arachnologische Mitteilungen 3: 57–58; DOI: 10.5431/aramit0304 
Otto, B., Süßmuth, T. & Meyer, F. (2001): Zur Schutzwürdigkeit und -bedürftigkeit von Verlandungsmooren in der Mittleren Mark - dargestellt am Naturschutzgebiet "Rauhes Luch" bei Luckenwalde.Naturschutz und Landschaftspflege in Brandenburg 10 (2): 62–70 
Sacher, P. (1995): Wiederbestätigung von Metapanamomops kaestneri für Deutschland (Araneae: Linyphiidae).Arachnologische Mitteilungen 9: 42–43; DOI: 10.5431/aramit0907 
Uhlenhaut, H. in Blick, T. & M. Scheidler (1991): Kommentierte Artenliste der Spinnen Bayerns (Araneae).Arachnologische Mitteilungen 1: 27–80; DOI: 10.5431/aramit0103 
Kronestedt, T. (2006): On Pardosa schenkeli (Araneae: Lycosidae) and its presence in Germany and Poland.Arachnologische Mitteilungen 32: 31–37; DOI: 10.5431/aramit3206 
Kobel-Lamparski, A., C. Gack & F. Lamparski (1993): Einfluß des Grünmulchens auf die epigäischen Spinnen in Rebflächen des Kaiserstuhls.Arachnologische Mitteilungen 5: 15–32; DOI: 10.5431/aramit0503 
Kloid, P. (1994): Erstnachweis von Theridion hannoniae für Deutschland (Araneae: Theridiidae).Arachnologische Mitteilungen 8: 56–57; DOI: 10.5431/aramit0807 

RSS Atom

Quellen in Bearbeitung